Ewald Baringer

Lernen durch lehren

MUSIKUNIVERSITÄT / Dr. Karlheinz Essl übernimmt eine Professur für Komposition: "Freue mich riesig!"


Portrait KHE

Foto: © 2006 by Mischa Nawrata
  "Ich freue mich riesig über meine neue Herausforderung und über die Möglichkeit, mein Wissen und meine Erfahrungen weitergeben zu können, um selbst daraus etwas Neues zu lernen": Dr. Karlheinz Essl, seit 1993 Musikintendant der Sammlung Essl und international renommierter Experte auf dem Gebiet elektronischer Komposition und Improvisation, tritt im Herbst 2007 eine Professur für Komposition mit Schwerpunkt elektro-akustische und experimentelle Musik (Nachfolge Dieter Kaufmann) an der Wiener Musikuniversität an.

Essl wurde 1960 in Wien geboren. Nach einer Ausbildung zum Chemie-Ingenieur studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Tonsatz bei Alfred Uhl, Kontrabaß bei Heinrich Schneikart, Komposition bei Friedrich Cerha und Elektroakustische Musik bei Dieter Kaufmann. Sein Studium der Musikwissenschaft und Kunstgeschichte schloss er 1989 ab. Essl begann als Kontrabassist in verschiedenen Ensembles. Parallel dazu setzte er sich mit mittelalterlicher Musik und Fragen der Aufführungspraxis auseinander. Besonderes Augenmerk gilt der Untersuchung über die Fomalisierbarkeit musikalischer Prozesse (Computer Aided Composition), was schließlich zur Entwicklung von verschiedenen Software-Environments für computergestützte Komposition führte.

Zwischen 1990 und 1994 wirkte Essl als "Composer in Residence" bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik. 1992/93 arbeitete er an einem Kompositionsauftrag des IRCAM in Paris und entwickelte dort eine Software-Bibliothek für algorithmische Komposition. Von 1995-2006 unterrichtete er "Algorithmic Composition" am Studio for Advanced Music & Media Technology (SAMT) der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.


in: NÖ Nachrichten (Klosterneuburg, 7 Feb 2007)



Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 25 Feb 2007