Portrait KHE

Karlheinz Essl

net.music


Statement

Das Internet mit seiner multimedialen, zeit- und raumübergreifenden Konzeption hat mich seit Anfang der 1990er Jahre fasziniert. Die Möglichkeit globaler Kommunikation und der damit verbundenen künstlerischen Gedankenaustausch gaben mir entscheidende Impulse. Diese zeitigten starke Auswirkungen auf mein künstlerische Arbeit und veränderten sie radikal:

Vom Bewohner eines Elfenbeinturmes bin ich peu-à-peu zum global citizen geworden, dessen Tätigkeit sich nicht mehr allein im Verfertigen komplexer Partituren erschöpft. Durch den Kontakt mit Gleichgesinnten, der zunächst hauptsächlich über Mailing-Lists ausgetragen wurde, reiften in mir neue Ideen, die den für mich bislang gültigen Werkcharakter von Musik immer fragwürdiger werden ließen:


Der nicht-hierarchische Charakter des Internets mit seiner rhizomatischen Struktur zeigt vielfache Entsprechungen zu meiner persönlichen Sichtweise, Musik als kommunikatives Netzwerk aufzufassen und dieses auch sinnlich erfahrbar zu machen. Dies ist auch der Inhalt meiner Musikperformance im Rahmen des Symposions net.music, die am Freitag 30.11.2000 in der Jugendmusikschule Hamburg stattfinden wird.


Literatur

Hanno Ehrler: www.essl.at - Der Wiener Komponist Karlheinz Essl
Andrea Zschunke: web@rt - Akustische Kunst im Netz
Reinhard Kager: Die Poesie des Augenblicks - Interaktive Kompositionen des Österreichers Karlheinz Essl

Karlheinz Essl: Komponieren im Cyberspace
Karlheinz Essl & Bernhard Günther: Realtime Composition
Karlheinz Essl: Strukturgeneratoren



Statement zum Symposion net.music / Musik in den Neuen Medien
© 2001 by Karlheinz Essl

Eine Veranstaltung des Musikwissenschaftlichen Instituts der Universität Hamburg
in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Hamburg (30.11.-01.12.2001)


in: Positionen. Beiträge zur Neuen Musik, hrsg. von Gisela Nauck, Nr. 56 "play station" (August 2003), S. 21-22.



Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 7 Jan 2010