Karlheinz Essl

met him pike trousers

for large orchestra
1987



Gestaltwerdung der Elemente (Alexander Drcar)
in: Wiener Zeitung (Wien, 25.10.1987)

Karlheinz Essl's eingangs gespielte Komposition met him pike trousers war sicher der Lichtblick des Abends. In diesem 1987 geschriebenen Werk für großes Orchester macht es sich Essl zur Aufgabe, kybernetische Prozesse in musikalischer Form darzustellen. Grundlage dafür bilden systemtheoretische Untersuchungen ("Order Out of Chaos") des Chemikers Ilya Prigogine. Zwei Uraggregatzustände werden durch die musikalischen Antipoden von Punkt (Blechbläser, Schlagzeug) und Flähce (Streicher) vermittelt.

Wachstum, gegenseitige Durchdringung, allmähliche Gestaltwerdung der Elemente aus einem amorphen Chaos - nichts ist Zustand, nichts ist statisches Sein. Das Prinzip der Bewegung herrscht in dieser musikalischen Studie der Lebensprozesse. In der Selbstauflösung der Streicherflächen fährt der gesamte Schlagzeugapparat gleichsam unter letzter Kraftanstrengung hinein, um die unweigerlich gegen Null laufende Zeit aufzuhalten. Vergeblich. Anfangs- und Endpunkt fallen im Nichts zusammen.



Die Zukunft hat schon begonnen (Karlheinz Roschitz)
in: Neue Kronen-Zeitung (Wien, 25.10.1987)

Bestechend vor allem Essl's Stück, das ein Textzitat aus James Joyce "Ulisses" verballhornt. Ich kenne nur wenige Arbeiten junger Österreicher, die von so hohen intellektuellen Ansprüchen geprägt und so streng organisiert sind und dabei von soviel Klangbravour, Temperament und Leidenschaft zeugen. Da hat die musikalische Zukunft schon begonnen.



Wochendkonzerte in Konzerthaus und Musikverein (Roman Freihsl)
in: AZ / Tagblatt (Wien, 27.10.1987)

Zeitgenössische Musik muß aufgeführt werden. Vor allem die österreichische Modern muß in den Wiener Konzertsälen seinen Weg zum Publikum finden. Und erst recht ein Werk wie met him pike trousers von dem Cerha-Schüler Karlheinz Essl. Das Freitag von den ORF-Symphonikern unter Wolfgang Bozic uraufgeführte streng intellektuelle Werk lebt und glänzt durch Gegensätze: Pointillistische Blech-Sforzati werden aquarellistischen Streicherklängen gegenübergestellt, vermischt und wieder gelöst. Kur und klar strukturiert, zeigt Essl im Werk, wie die Moderne aussehen kann.



Musik ohne Anfang und Ende (Rainer Elstner)
WIEN MODERN im Konzerthaus: RSO Wien; Uf Schirmer
in: Wiener Zeitung (Wien, 29.11.1999)

(...) "Met him pike trousers" von Karlheinz Essl entwickelt sich aus dem Kontrast von punktueller und flächiger Struktur, kurze Bläser-Einwürfe und Streicher-Klangflächen bilden das Ausgangsmaterial für spannungsreiche Entwicklungen. Schirmer trieb die Musiker zu kraftvollem Spiel, alle seine Gesten waren musikalisch inspiriert. Das wirkte oft zappelig, brachte jedoch viel Ausdruck in seine Anweisungen. (...)



Kampfhandlung und Spektakel (Heinz Rögl)
"Wien modern": Das Radio-Symphonie-Orchester unter Ulf Schirmer
in: Salzburger Nachrichten (Salzburg, 29.11.1999)

(...) Und als Auftakt "Met him pike trousers" (eine Verballhornung des Wortes "Metempsychosis", Molly Bloom im "Ulysses"), ein noch immer spannendes Stück von Karlheinz Essl (1987): Klangmoleküle zwischen den Extremen Sforzato (Blech) und Glissando (Streicher) treffen im Chaos-Zustand aufeinander, bilden organische Strukturen, raffinieren sich zu reineren Formen und zerfallen wieder: orchstral angewandte Systemtheorie.



Auf derStraße der Helden (Karlheinz Roschitz)
Wien modern, Konzerthaus: Lopez, Essl
in: Neue Kronen Zeitung (Wien, 29.11.1999)

(...) Eindrucksvoll zu Beginn Karlheinz Essls "Met him pike trousers" (nach Joyce): ein durchsichtig gearbeitetes Stück von extremem Detailreichtum und hohem Spannungsgrad. Fünf Klangcharaktere verbinden sich zu einem Organismus, wobei Wachsenund Sprießen, Abstoßen und Verzahnen spürbar werden.



Soziologische Systemtheorie und Metaphorik – Zur Epistemologie der Metapher des Systems (Dirk Villányi / Thomas Lübcke)
in: Matthias Junge (Hg.): Metaphern und Gesellschaft. Die Bedeutung der Orientierung durch Metaphern (Wiesbaden: Springer 2011), S. 31-48

(...) In Auseinandersetzung mit den systemtheoretischen Untersuchungen des russisch-belgischen Physikochemikers und Nobelpreisträgers Ilya Prigogine (1917-2003), versucht Essl in seinem Stück »met him pike trousers« (für großes Orchester, 1987) die Idee eines offenen Systems, welches sich zunächst geradezu als chaotisch darstellt, musikalisch umzusetzen. »Order out of Chaos«, Titel eines Buches Prigogines, ist sodann Programm für die kreative Umsetzung in Molekülstrukturen vergleichbare »Klangcharaktere« (vgl. Essl 1995: 6). Zum kompositorischen Ansatz Essl’s vgl. Mosch 1993: »Systemtheorie und Komponieren«.



Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 2 Apr 2016