Karlheinz Essl, Tanja Elisa Glinsner, Jakob Gruchmann-Bernau, Till Alexander Körber

TAU - Klingende Zeichen des Umbruchs

14 movements for mezzo soprano, flute, clarinet, french horn, accordion and cello
inspired by paintings of Valentin Oman
2021

Initiated by Elisabeth Möst



TAU ist ein in Entstehung begriffenes 14-teiliges Ensemblestück für Flöte, Klarinette, Horn, Akkordeon, Violoncello und Stimme, das von vier Komponist*innen - Karlheinz Essl, Tanja Elisa Glinsner, Jakob Gruchmann-Bernau und Till Alexander Körber - gemeinsam erarbeitet wird.

Zentraler Ausgangspunkt bildet der 14-teilige Bilderzyklus Das blaue TAU der Hoffnung (Piraner Kreuzweg) des slowenisch-kärnterischen Malers Valentin Oman, der derzeit in der Pfarrkirche Tanzenberg/Plešivec zu sehen ist. Die Form des Zyklus soll die Gestalt eines Kreuzes nachzeichnen, welche auch die Instrumentation der einzelnen Kreuzwegstationen bestimmt. Jede(r) der Komponist*innen komponiert individuell drei der Kreuzwegstationen, wobei die erste und letzte gemeinsam erarbeitet werden. So treffen schließlich unterschiedliche Individualstile aufeinander, welche aber im Gesamtwerk zu einer Einheit finden. Diese findet ihren Höhepunkt in den beiden gemeinsam komponierten Sätzen - hier werden die divergierenden Individualstile durch eine gemeinsame harmonische Konzeption auf‘s Innigste miteinander verschmolzen.

TAU ist damit auch ein Symbol der Integration von Diversität und unterschiedlichen Identitäten.

Die Uraufführung des Werkzyklus' wird am Samstag 18. September 2021 um 19:30 Uhr in der Schlosskirche Tanzenberg/Plešivec (Kärnten) stattfinden. Die Ausführenden sind:

Tanja Elisa Glinsner: mezzo sopran
Elisabeth Möst: Flöten
Andreas Schablas: Klarinette & Bassklarinette
David Fliri: Horn
Eva Maria Mitter: Akkordeon
Barbara Körber: Violoncello



Statements

Elisabeth Möst - Flötistin & Initiatorin
Der schmerzhafte Prozess vom Krieg zum Friedensschluss während des Balkankriegs ist eine ideale Thematik für den Aufruf "Umbrüche" der Kärnterischen Kulturstiftung und würdig in Musik umgesetzt zu werden. Ich freue mich als Initiatorin des Projekts "TAU", dass die 14 Taus von Maler Valentin Oman in der Schlosskirche Tanzenberg durch hervorragende zeitgenössische KomponistInnen in Musik verwandelt werden.

Till Alexander Körber - Komponist & Pianist

Die Bilder Valentin Omans zeigen eindrücklich, wie nahe uns der Kreuzweg des Herrn ist: In allen seinen Stationen können wir unsere Gegenwart wiederfinden. Diesen Kreuzweg gemeinsam mit anderen zum Erklingen bringen zu dürfen, ist wie ein Wegstück zur Erlösung, welche die Auferstehung Jesu uns eröffnet hat: und zwar gerade, indem wir uns dem Leid unserer Zeit nicht verschließen, sondern es mitnehmen auf dem Kreuzweg, der im Letzten ein Heilsweg ist.

Jakob Gruchmann-Bernau - Komponist & Dirigent

In diesem Projekt kommt für mich persönlich die Thematik des Umbruches wunderbar zum Ausdruck. Warum? Das blaue TAU der Hoffnung auf Valentin Omans Fastentuch ist die letzte der vierzehn Kreuzwegstationen und steht für mich daher im hochaktuellen Spannungsfeld zwischen Stille nach Leiden und Hoffnung auf Neues... ein Zeichen des Umbruches also. Taw ist auch der letzte Buchstabe im hebräischen Alphabet und kann somit symbolisch für Vollendung stehen.

Tanja Elisa Glinsner - Komponistin, Sängerin & Dirigentin

Ich freue mich ganz besonders beim Projekt "TAU" dabei sein zu dürfen, da dies für mich das erste Projekt in dieser Form darstellt, an welchem mehrere Komponisten bzw. Komponistinnen gemeinsam an der musikalischen Umsetzung einer Großkomposition arbeiten. Dies erachte ich als eine besondere Möglichkeit, mich kompositorisch, künstlerisch, wie auch menschlich weiterzuentwickeln.

Karlheinz Essl - Komponist & Klangkünstler

In Phasen des Umbruchs ist unsere Kreativität gefordert wie nie zuvor. Denn die Zeit des heroischen Einzelkampfes ist passé. Stattdessen sind Kooperationen gefordert, die von Offenheit und einem respektvollen Umgang miteinander geprägt sind. Dafür steht für mich unser Projekt, das sich derzeit aus einem kleinen Samenkorn entfaltet, das Elisabeth Möst ausgestreut hat. Wie beglückend ist es zu erleben, dass TAU weit mehr ist als die Summe seiner Teile!


Presse

Vier Komponisten und sechs Musiker vertonen Malerei von Valentin Oman
Barbara Luetgebrune (Lippische Landes-Zeitung, 19.3.2021)



Home Works Sounds Bibliography Concerts


Updated: 17 Apr 2021

Web
Analytics